BERICHTE

Jugend und Politik! Mobil der Stimmen im Kinder- und Jugendbüro

Dienstag, 19. September 2017 // BERICHTE

Die Bundestagswahlen stehen bevor, gleichzeitig verlieren junge Menschen zunehmend den Bezug zur Politik und zu Wahlen. Aus diesem Grund sind die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit aufgefordert, jugendpolitische Bildung auf ihre „Arbeitsagenda“ zu setzen und ihr eine hohe Priorität einzuräumen. Auf der Reise des „Mobil der Stimmen“ sollen Schulen wie auch informelle Treffpunkte von jungen Menschen ab 16 Jahren angefahren werden. Ziel ist es, mit den Jugendlichen  über Politik und Beteiligung kreativ ins Gespräch zu kommen und gegebenenfalls die Ideen und Themen gemeinsam nachhaltig weiter zu entwickeln. Das Mobil der Stimmen machte auch beim „Ehrenamtler Treff“ in der Grafschaft halt.

Frei nach dem Motto: „Politik ist bunt“ waren zahlreiche Workshops vorbereitet. Entwickelt und vorbereitet haben diese die hauptamtlichen Fachkräfte zusammen mit jugendlichen Ehrenamtlichen in der Zeit von Ende Februar bis jetzt. Auch Jugendliche des Kinder- & Jugendbüros Grafschaft waren Teil dieses Vorbereitungsteams. Zum Einstieg sollten Fotos, Parteithemen, Mitgliederzahlen und noch einige weitere Parameter den entsprechenden Parteien zugeordnet werden. Keine  ganz so leichte Aufgabe. Im nächsten Schritt durften die Jugendlichen erfahren wie es sein könnte aktiv in einer Debatte im Bundestag dabei zu sein. Es wurde heiß über eine vorher abgesprochene Situation debattiert. Außerdem durften die Jugendlichen vor laufender Kamera ein Statement zum Thema Politik abgeben, Fotos mit Christian Lipowski schießen oder beim Action – Painting einen politischen Begriff auf die Leinwand bringen, denn Politik ist Bunt. Nach dem Abend fühlten sich die Jugendlichen der Politik ein Stück näher gebracht und die beiden Hauptamtlichen vom Kinder & Jugendbüro Grafschaft Tina & Ingo wirkten sichtlich zufrieden.

Ritter, Burgfräulein und Co. – die Workshopwoche Kinder- und Jugendbüro auf der Reise durch das Mittelalter

Freitag, 1. September 2017 // BERICHTE

Dritte Ferienbetreuungswoche des Kinder- und Jugendbüros Grafschaft. Jetzt wird es abenteuerlich.

Die Waffenschmiede, die Kleiderkammer, der Schwertkampf bzw. die Ausbildung zum Ritter sind nur einige der Workshops die in dieser Woche angeboten wurden. 55 angemeldete Kinder hatten jeden Morgen die Möglichkeit zwischen vielen verschiedenen Workshops zu wählen.

Der Eine interessierte sich für Bogenschießen bei Michael Schäfer, die Nächste fand die Fotostory mit Fotoartist Christian Lipowski besser. Einige Mutige machten auch die Ritterausbildung unter Ritter Harke und seinem Knappen Ugbert. Sascha Friedhofen ließ keltische Trommeln mit den Kindern sprechen und Marie Jo Pankowski, sowie Bernadette Heeb – Klöckner kümmerten sich um die künstlerische Seite. Unter der Anleitung der fleißigen Ehrenamtlichen entstand innerhalb einer Woche Ringelblumensalbe, Kräutersalz, Gebäck auf Mittelalterart, selbst gestaltete Schild mit Schwertern sowie ein Wams für die Kinder. Millites Sentiacum e. V. aus Sinzig hatte sich bereit erklärt, Axtwerfen für die Kinder anzubieten und stellte, echte mittelalterliche Waffen zum Anfassen, aus.

Unter der Anleitung von Christina Noack-Dziuk und Ingo Gemein gelang es ein kleines Theaterstück aufzuführen, bei dem Sie selbst zu den Fackeln griffen um Feuer zu spucken. So ging es heiß in die Schlacht zwischen den Flussraubrittern, die mit dem Schiff anlegten um die Burg von Ritter Harke zu erobern. Der Kampf ging freundschaftlich zu Ende und so konnte das Fest in der neuen Grafschaft weitergehen und den Eltern konnten alle Ergebnisse der Woche präsentiert werden.

Die Mitarbeiter Christina Noack-Dziuk und Ingo Gemein sagen auch in dieser Woche wieder ganz herzlich Danke, denn ohne die Hilfe und den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer geht es nicht:

Fin Gundlach, Clarissa Schwalme, Alina Fischer, Paula Struck, Julia Raths, Sarah Budzinski, Sebastian Roland, Henry Breustedt, Lukas Kerstgens, Lana Klotzki, Antonia Schneider.

Die Vorbereitungen für 2018 laufen bereits jetzt wieder auf Hochtouren, denn nach den Ferien ist vor den Ferien.

Sommerferienprogramm 2017 Team „Tingo“ zieht Bilanz

Freitag, 1. September 2017 // BERICHTE

Nach drei Ferienwochen, einer ungeheuren Vorbereitungszeit, unzähligen Stunden ehrenamtlichen Einsatzes, viel verarbeitetem Material, durchwachsenem Wetter und trotzdem Sonnenbrand, dem Bau eines mittelalterlichen Burgvorhofs, viel gewonnenen Wissen über Fußballtaktik, Ritter und Burgfräulein, Klettern, Schwertkampf, hin und wieder Streit, aber auch viel guter Laune, schaut das Team „Tingo“ des Kinder- und Jugendbüros der Gemeinde Grafschaft, Christina Noack-Dziuk und Ingo Gemein, mit der Teilnahme von insgesamt 190 Kindern und Jugendlichen aus der Gemeinde auf ein erfolgreiches Sommerferienprogramm 2017 zurück.

Nach einigen Wochen Urlaub ist das Büro nun wieder besetzt. Christina Noack – Dziuk ist zu den gewohnten Zeiten wieder für sie erreichbar. Ab dem 04.09.2017 ist auch Ingo Gemein wieder an Bord.

Ritter, Burgfräulein und Co. – der Bauspielplatz Kinder- und Jugendförderverein baut mit Kindern einen Burgvorhof

Freitag, 1. September 2017 // BERICHTE

Das Kinder und Jugendbüro Grafschaft startete am 10.07.2017 in die zweite Betreuungswoche „ Bauspielplatz“.

Unter dem Motto Ritter, Burgfräulein & Co konnten die 63 angemeldeten Kinder die phantasievolle Welt des Mittelalters hautnah erleben. Im Vordergrund stand der Bau eines kleinen Dorfes bzw. Burgvorhofes, den Bauleiter Matthias Heeb, direkt neben dem im letzten Jahr gebauten Piratenschiff, vorkonstruiert hatte. So hat sich im Laufe des Sommers das Angebot zum Spielen rund um das Piratenschiff hinter dem Jugendbüro beachtlich erweitert. Viele kleine Hände werkelten mit Hammer, Nägeln, Schrauben und Sägen unter fachkundiger Anleitung der Betreuer.  Gebäude für Gebäude arbeitete man sich vor so dass freitags die Burg mit Bergfried erkennbar und vorzeigbar wurde. Freitags hieß es dann bei selbstgebackenen, mittelalterlichen Köstlichkeiten und Getränken: „Schauet herein liebe Eltern!“ Auch die in den Workshops liebevoll gefertigten Tongefäße, die unter Anleitung von Künstlerin Bernadette Heeb Klöckner entstanden und die gemalten Bilder zum Thema Ritter, die unter der fachlichen Anleitung von Marie Jo Pankowski entstanden, wurden von den Eltern bestaunt.

Für Action und Bewegung war mit einem Parcours in der Turnhalle, sowie den mannigfaltigen Nachmittagsangeboten bestens gesorgt

Insgesamt können wir trotz kleinerer Wetterkapriolen auf eine erfolgreiche Ferienwoche zurückblicken. Die Mitarbeiter Christina Noack-Dziuk und Ingo Gemein möchten sich insbesondere bei den jungen, freiwilligen Jugendbetreuern bedanken:Fin Gundlach, Moritz Bögelmann, Clarissa Schwalme, Alina Fischer, Paula Struck, Moritz Banse, Julia Raths, Sarah Budzinski, Vinzenz Schneider, Matthias Hartmann.

Das Projekt wurde durchgeführt mit finanzieller Unterstützung von der Landeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Rheinland Pfalz.

GSV und Kinder- und Jugendförderverein Grafschaft: Kooperationspartner hoch zufrieden mit Projektstart

Freitag, 28. April 2017 // BERICHTE

Am Mittwoch nach den Osterferien startete ein neues Angebot für Grafschafter Mädchen im Jugendheim in Holzweiler. In zwei Gruppen haben Kinder ab 4 Jahren ab sofort die Chance, die Welt des Balletts zu entdecken.

Möglich macht dies eine Kooperation zwischen dem Kinder- und Jugendförderverein und der Grafschafter Spielvereinigung. Christoph Schmitt vom GSV und Christina Noack – Dziuk vom KJFV zeigten sich sehr zufrieden mit der Resonanz der ersten Veranstaltung. Besonders quirlig ging es bei der Gruppe der 4-6 – Jährigen zu, die mit bunten Tüchern durch den Raum schwebten. Das erste Treffen stand ganz im Zeichen des Kennenlernens, bevor es in Zukunft um die unterschiedlichen Ballettpositionen, Drehungen und Übungen an der Stange geht. Die Ballettstangen müssen in den kommenden Wochen noch angeschafft werden sobald die Zuschussgeber grünes Licht gegeben haben.

Ballett ist nicht nur eine optimale Grundlage für alle anderen Tanzformen, es fördert auch die korrekte Körperhaltung, beugt Haltungsschäden vor und fördert das eigene Körperbewusstsein. Aber natürlich soll der Spaß bei allem im Vordergrund stehen! Informationen zu diesem Angebot gibt es im Jugendbüro unter 02641 – 21082 oder per Mail: info@kjfv-grafschaft.de

Osterferienprogramm 2017: Ehrenamtler von Team Tingo ziehen Bilanz

Freitag, 28. April 2017 // BERICHTE

Der Geist der Robin Hood – Waldwoche weht noch durch die Räume des Jugendbüros in Ringen als sich die Ehrenamtler von Team Tingo zur Reflexion für das Ferienprogramm des Kinder- und Jugendfördervereins treffen. Alle waren sichtlich zufrieden mit dem reibungslosen Ablauf der Betreuungs- Waldwoche und der Tagesveranstaltung der Youngstars vor Ostern. Auf dem Außengelände hinter der Küche ist der Grill aufgestellt, denn Hauptamtlerin Tina möchte sich bei den Jugendlichen für eine gelungene Zeit bedanken.

Deutlich besser als in der vergangenen Woche als die 55 Kinder und ihre Betreuer sich öfter mal am offenen Feuer wärmen musste, aber immer noch wechselhaft, zeigte sich das Wetter. Also wurde drinnen in der Küche gegessen. Sie bildet wie in vielen Familien auch im Jugendbüro den Ort der Begegnung und der Kommunikation. Auch Diskussionen und Schreibarbeiten finden hier statt.

Und so richtete die muntere Truppe den Blick bereits nach vorne Richtung Sommerferien. Neben dem traditionellen Fußballcamp steht in diesem Jahr das Thema „Mittelalter“ im Mittelpunkt. Bauspielplatz und Workshopwoche stehen ganzen im Zeichen der Ritter und Burgfräulein sowie der mittelalterlichen Lebensweise. In den kommenden Wochen bis zu den Sommerferien werden die Jugendlichen die Workshops planen und vorbereiten.

An Jugendarbeit Interessierte können sich jederzeit bei Tina und Ingo im Jugendbüro melden. Motivierte junge Leute, die Spaß haben an guter Teamarbeit und tatkräftig unterstützen möchten, sind immer willkommen! Mail: info@kjfv-grafschaft.de oder per Whats App: 0177 – 7873141.

Mit Robin Hood in den Wald – Kinder und Jugendförderverein Grafschaft originell und naturell unterwegs

Freitag, 21. April 2017 // BERICHTE

Vom 18.04.2017 bis zum 21.04.2017 nahmen 54 Kinder und 10 Ehrenamtler am Naturprogramm des Kinder und Jugendfördervereins Teil. Die Ehrenamtler, Christian Ulrich , Jafer Hamsoro, Julia Raths, Moritz Banse, Luisa Gottschalt, Henry Breustedt, Mathias Hartmann, Timo Schröder, Lukas und Patrick Kerstgens sowie Christopher Bergfeld hatten sich wieder tolle Sachen einfallen lassen. Mit von der Partie waren auch Michael Schäfer, seines Zeichens Naturcoach sowie Mathias Heeb als Hütten und Brückenbauspezialisten. An den ersten beiden Tagen stand Tarnen und Pirschen auf dem Programm. Parallel dazu gab´s Hüttenbau auf Robin Hoods Art und Weise. An den beiden letzten Tagen war erste Hilfe im Gelände auf der Tagesordnung, wo die Kinder auch eine Prüfung zu ablegen konnten. Im anderen Teil des Bölinger Waldes wurden Brücken gebaut oder die Hütten weiter verbessert! Am Feuer gab es vor dem Heimweg von den beiden Hauptamtlern, Tina und Ingo, Stockbrot, Marshmallows, Kinderpunch oder heißen Kakao denn der April zeigte sich doch von einer recht kühlen Seite. Am Nachmittag ging es nach einem deftigen Mittagessen im Bürgerhaus Ringen weiter. Im und um das Bürgerhaus herum sowie in der Turnhalle gab es noch einige Workshops zu entdecken. So laden zum Beispiel neue Bänke am Eingang des Jugendbüros zum Verweilen und Träumen ein. Am Ende der Woche zeigten sich alle sichtlich zufrieden und motiviert für neue Projekte.

Das Ei zum Essen, Backen und Basteln – KJFV Youngstars starten zweites Projekt

Mittwoch, 12. April 2017 // BERICHTE

Umtriebig waren sie, die Nachwuchsehrenamtler des Kinder- und Jugendfördervereins. Nach erfolgreich überstandener Feuerprobe im Januar starteten sie sogleich mit den Vorbereitungen für ihr nächstes Projekt.

Diesmal ganztägig sollte es sich in den Osterferien rund ums Ei drehen. Aufgeteilt in zwei Teams bereiteten die Teens unterschiedliche Workshops für die Küche und kreativer Art vor. Eine Osterolympiade mit Schwerpunkt „Ei“ leitete unterdessen Honorarkraft Sophie Lüdenbach an, die die Youngstars so wie im Winter den ganzen Tag begleitete.

Zur Mittagszeit fanden sich die 15 hungrigen Kindern mit den Betreuern am Lagerfeuer ein, um sich mit Würstchen und Stockbrot zu stärken für die bevorstehende Ostereiersuche.

Zum zweiten Mal haben die Youngstars bewiesen, dass sie einen tollen Job machen, Tina und Ingo vom Team Tingo bedankten sich bei den Helfern: Maxima Meumerzheim, Lana Klotzki, Anna Radermacher, Antonia Schneider, Damian Lee und Jessica Tischow.

So bin ich! Wer bist Du? Ehrenamtler des Kinder- und Jugendfördervereins – Grafschaft auf Selbstfindungstour!

Mittwoch, 12. April 2017 // BERICHTE

Am vergangenen Wochenende machten sich die Ehrenamtler des Kinder- und Jugendvereins auf in Richtung Berg um für eine Nacht im Naturfreundehaus zu sich selbst zu finden.

Eine Selbstfindungserfahrung ist gleichermaßen wichtig wie auch mutig und manchmal vielleicht auch sehr schmerzhaft! Tina und Ingo vom Team Tingo hatten einige Workshops vorbereitet, um mit den Jugendlichen zusammen in die tiefe abzutauchen und ganz behutsam einige vielleicht vorhandenen Probleme aufzuarbeiten und ein vielleicht besseres Lebensgefühl zu schaffen. Hierbei spielte auch die Fremd- und Selbstwahrnehmung eine große Rolle. Mit vorbereiteten Liedtexten konnten die Jugendlichen versuchen ihre momentane Verfassung auszudrücken. Höhepunkt des Wochenendes war ein Fotoworkshop mit Fotoartist Christian Lipowski zum Thema: „So bin ich und ich fühle mich gut!“ Bei wunderbarem Wetter eine super Aktion, da waren sich alle einig. Mit den Worten „gerne wieder“ verließen alle das Naturfreundehaus in ein spitzen Wochenende!

Jugendraum Ringen: Ein Lebenszeichen aus dem Untergeschoss im Bürgerhaus

Mittwoch, 12. April 2017 // BERICHTE

Seit einigen Wochen schwebt eine neue Art von Energie durch die Räume des Jugendbüros. Die Youngstars, eine Gruppe des Kinder- und Jugendfördervereins hat den ehemaligen Jugendraum erobert, um dort freie Zeit miteinander zu verbringen. Es werden neue Projekte geplant, Räume verschönert oder einfach nur zusammengesessen, um über dies und das zu quatschen. Was sich anderen Orts manchmal schwierig gestaltet, gelang hier sehr unkompliziert – Jugendraum erfolgreich wiederbelebt.